Und immer läuft die Spendenuhr

Und immer läuft die Spendenuhr …

(cvw) – Es waren wieder drei von der Mitgliederversammlung ausgewählte soziale Projekte, denen wir – im Namen der Marathon-Abteilung – unsere symbolischen Schecks übergeben konnten. 
 
Kemenate_1024x764
 
Als erstes besuchten wir Kemenate e.V., den Tagestreff für wohnungslose Frauen. Hier wird Frauen von Frauen geholfen, die ohne Schutz der eigenen Wohnung auf der Straße, in Notunterkünften oder in absolut unzureichenden Wohnverhältnissen überleben müssen. Hier finden sie Ruhe, tauschen sich aus, kochen gemeinsam, können sich pflegen und ihre Wäsche waschen. Hier gibt es eine ärztliche Sprechstunde und jede Menge Hilfe für viele Fragen des Alltags. Die Spendengelder ermöglichen außerdem Friseurbesuche, Maniküre und auch mal einen Kinobesuch oder eine schöne “Unternehmung des Monats”, wie zum Beispiel eine kleine Kurzreise … Hans überreichte den Scheck an Elke Hoffmann, Maren Meyer und Tanja Lazarevich.
 
 Freihaven_1024x764
Danach waren wir mit Dr. Eva Hampel und Julia Fischer-Ortman von freihaven e.V. zum Gruppenbild mit Christoph verabredet. “freihafen e.V.” wurde 2012 in Hamburg gegründet, um traumatisierten Flüchtlingen professionelle Hilfe, wie muttersprachliche und / oder dolmetschervermittelte Psychotherapien anzubieten. Gerade jetzt – in diesen Zeiten – ein ganz wichtiger Beitrag für Menschen in Not, der durch unsere Spende mit unterstützt wird. 
 
Der letzte Scheck des Tages ging dann an Karola e.V. Wir besuchten die Mitarbeiterinnen Regina Baker, Anne Talheim und die Gäste Gordana Asanovic und Saga Stefanovic im Karoviertel in ihrem Internationalen Treffpunkt für Frauen und Mädchen. Durch lebendigen Unterricht wird hier die Lust am Lesen und Schreiben geweckt, es gibt einen Grundkurs im Rechnen – Voraussetzung für den Umgang mit Geld. Und es gibt Beratung, Hilfe und Unterstützung für Fragen, die sich aus Flucht, Ausgrenzung und Vertreibung der vielen serbischen Romas ergeben haben.
 Karola_1024x764
Zum Schluss hatten wir das gute Gefühl mit unserer Spendenuhr einen kleinen Teil dazu beitragen zu können, diese wichtigen soziale Projekte unterstützen zu können. Danke an alle „Laufkilometerspender“, danke an Jürgen für das Pflegen der Spendenuhr und jetzt nicht nachlassen – die aktuelle Spendenuhr wartet darauf gefüttert zu werden … Forza St. Pauli!   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.